News

QUANTUM 3.0

        logo

   

ETWAS MEHR ALS ZWEI MONATE NACH DER VERÖFFENTLICHUNG VON 'QUANTUM 2' FÜR 
DAS FLAGGSCHIFF AXE-FX II, IST JETZT DIE FIRMWARE 'QUANTUM 3' VERFÜGBAR.
ERSTMALS VERLÄUFT DABEI DIE ENTWICKLUNG FÜR DEN AXE-FX II
UND DEN COOLEN KLEINEN BRUDER AX8 PARALLEL.  



WAS ALSO GIBT ES DIESMAL NEUES?
Etwas mehr als zwei Monate nach der Veröffentlichung von Quantum 2 für den Axe-Fx II ist jetzt die Firmware Quantum 3 verfügbar. Erstmals verläuft dabei die Entwicklung für den Axe-Fx II und den 'coolen neuen Kleinen' AX8 parallel. Neue Versionen erscheinen nahezu zeitgleich für beide Geräte, und so hat der AX8 nun auch immer gleich dieselben genialen Amp-Modelle und weiteren Verbesserungen wie der Axe-Fx II. Somit gilt das hier Gesagte auch meistens für beide Geräte gleichermaßen. 

hut

ALTER HUT EIGENTLICH
Nun ja, kurz gesagt ist schon wieder alles viel besser geworden. Nichts wirklich Neues eigentlich, weil wir dies ja praktisch bei jeder neu releasten Version erzählen. Das gibt uns Gelegenheit, uns für einen Moment etwas eingehender mit der Frage zu beschäftigen, was denn die Triebfeder hinter all diesen Verbesserungen sein mag. Cliff Chase hat immer gesagt, dass sein Ziel die größtmögliche Authentizität ist. Aber warum wollen die Leute, dass es wie das Original klingt? Warum würden viele Musiker eine Abweichung vom Vorbild auch dann ablehnen, wenn sie eine objektive Verbesserung darstellt?

IST OBJEKTIVE VERBESSERUNG AUTHENTIZITÄT?
Zunächst einmal müsste man überhaupt eine mehrheitsfähige Definition finden, was denn eine "objektive Verbesserung" überhaupt ist. Denn hier hört, denkt und wünscht jeder anders - zum Glück sind wir alle Individualisten. Sicher ist nur, dass eine Abweichung vom Original, die für John Doe eine Verbesserung darstellt, aus Sicht von Jane Doe wohl eine Verschlechterung sein mag.

KLEINERE ABWEICHUNG ALS SERIENSTREUUNG
Da bleibt ja nur das Original als unveränderliche Referenz, als statisches Element der Gleichung. Und dieser Referenz kommen wir tatsächlich - mit kleinen Schritten, aber unaufhaltsam - näher und näher. Schon jetzt können wir sagen, dass bei den meisten Amp-Modellen die Abweichung von einem konkreten Original-Exemplar kleiner als die Serienstreuung ist. Und damit sind wir endlich beim nächsten Stichwort.

AMP MODELLE
friedman bBei den Friedman-BE/HBE-Modellen hat es größere Veränderungen gegeben. Einige wurden basierend auf einem neueren Exemplar hinzugefügt, andere auf einem älteren 'Marsha' basierende überarbeitet, aber was ist das eigentlich für ein Amp, dieser von Dave Friedman gebaute Brown Eye?

ULTIMATIVER BROWN SOUND PLEXI
Der Brown Eye (BE) wird von vielen Gitarristen als der ultimative Plexi angesehen. Etwas aufgemotzt verfügt er über mehr Gain als der ursprüngliche Marshall SLP. Das "Brown" steht dabei für Eddie van Halen's legendären "Brown Sound", und so ist der Genannte auch ein langjähriger Kunde von Dave Friedman's Firma Rack Systems. Aber auch im normalen Gain-Bereich eines klassischen Plexi spielt der BE seine Trümpfe aus, mit einem bulligen und doch sehr transparenten Sound. Ein fantastischer Amp. Für den Preis eines originalen Friedman BE-Topteils bekommt man locker einen Axe-Fx II XL+ mitsamt MFC-101, und behält sogar noch etwas Geld übrig, von dem man noch ein paar Mal lecker Essen gehen kann.

ALLERTEUERSTEN PRACHTSTÜCKE
Wir betonen das, weil das sich schon mal so wenig anhört: "Aha, zwei neue Amp-Modelle. So what?" Setzt man die Anschaffungskosten der Originale in Relation, wird der Nutzen deutlicher. Denn schließlich knabbern Axe-Fx II und AX8 nun so langsam an der Marke von 250 Amp-Modellen, darunter einige Vintage-Schätzchen, bei denen auch ein Millionär schon mal eine ganze Weile warten muss, bevor er überhaupt eins kaufen kann.

zappaZAPPAS FENDER BASSMAN
Noch was? Ja: Dweezil Zappa war so nett und hat seinen persönlichen, modifizierten Fender Bassman an Fractal Audio verliehen, damit Cliff Chase ihn modellieren kann. Das Original ist weltweit einzigartig und selbstverständlich absolut unverkäuflich. Auch an dieser Stelle weichen AX8 und Axe-Fx II zum Glück vom Original ab, denn die kann man kaufen...

DAS MODELING
Kein Firmware-Update ohne größere Überarbeitungen im Modeling. Diesmal profitieren davon gleich mehrere Komponenten. Die Simulation der Ausgangs Überträger wurde verbessert und gibt die dynamischen Verluste durch den Eisenkern sowie die induktive Verlustleistung akkurat wieder. Der neue Parameter "Xfrmr Grind" regelt dabei die Charakteristik des Ausgangs Trafos. Die Abbildung der Sättigung in dieser Sektion ist nun ebenfalls detaillierter.

  • Bleiben wir noch ein wenig bei der Endstufe: das Modeling der Sättigung bei den Endstufenröhren wurde verbessert, mit der Folge einer wärmeren, mehr nach Röhren klingenden Verzerrung.

  • Auch die Interaktion zwischen den einzelnen Röhren wird nun detaillierter abgebildet. Ein neuer Parameter "Harmonics" erlaubt den Grad der Interaktion zu beeinflussen.

  • Natürlich haben die Überarbeitungen gerade im Endstufenbereich immer Auswirkungen auf den Sound, sonst würden sie ja wenig Sinn machen. Um den Anwendern die Übergangszeit nach dem Einspielen einer neuen Firmware zu erleichtern, wurde die Modeling-Version wählbar gemacht.

  • Das Modeling der Triodenbleche wurde ebenfalls verbessert. Wer sich darunter was vorstellen kann, wird auf diese Nachricht mit einem fröhlichen "Aha!" reagieren, für die restlichen 99,999% der Bevölkerung sagen wir schlicht: klingt besser.

  • Auch in der Vorstufe hat sich einiges getan, das Simulationsmodell wurde erneut verfeinert. Dabei wurden die bisher wählbaren theoretischen Modelle durch handfeste Röhrennamen wie 12AX7A, ECC83 etc. ersetzt. Damit einhergehend bieten Axe-Fx II und AX8 nun äußerst akkurate Modelle der sechs meistverbreiteten Vorstufenröhrentypen.

  • Einige Modelle wurden überarbeitet, kleinere Fehler insbesondere in den Standardwerten für bestimmte Parameter wurden beseitigt.

  • Der Regelbereich des HiCut-Parameters wurde auf vielfachen Anwenderwunsch vergrößert.

Auch diesmal ist es bei bestehenden Presets wichtig, die neuen Parameter auf Standardwerte zu initialisieren: einfach kurz ein anderes Amp-Modell wählen, dann wieder zurück zum ursprünglichen Typ.

BOXEN UND EFFEKTE
Auch aus der Boxengasse gibt es Neuigkeiten zu vermelden:

  • Neben der Behebung einiger kleiner Unschönheiten gibt es jetzt einen neuen Mikrofon-Typ namens "Invert". Hiermit kann das Signal phasenverdreht werden, das Mikrofon wird so verkehrt herum gepolt. Dies erlaubt in Verbindung mit dem Delay-Parameter einige spannende 'Schweinereien', z.B. Kammfilter-Effekte etc.

  • glueckDa im Axe-Fx II längst alle denkbaren Effekte als dedizierte Blöcke enthalten sind oder anderweitig nachgebildet werden können, gab es natürlich schon länger keine neuen Effektblöcke mehr zu vermelden. Aber auch hier gibt es kleinere Verbesserungen in Form von Fehlerbehebungen.

EDITOR AUF DER HÖHE DER ZEIT
Auch im Bereich 'Ergonomie und Sonstiges' gibt es einige kleinere Verbesserungen, unter anderem in der Zusammenarbeit mit Axe-Edit und AX8-Edit. Die beiden Editoren sind nun - nebenbei bemerkt - immer auf der Höhe der Zeit, so dass jeweils kurz nach Erscheinen einer neuen Firmware auch der Editor für PC und Mac in aktualisierter, angepasster Form vorliegt. Die neuen Firmware-Versionen und auch die Editoren sind wie immer kostenlos für den Anwender hier herunterzuladen.  

ES IST SO SCHÖN, EIN GLÜCKSGITARRIST ZU SEIN
Und was haben wir von alledem gelernt? Ja: Manchmal genügt es auch, einfach wieder mal zu lernen, dass das Leben schön sein kann. Auf jeden Fall für Glücksgitarristen und solche, die es werden wollen.